Zwerg- und  Riesenschnauzer
       
  "Vom Auental" 


 

Der Zwergschnauzer

Zunächst die häufigste Frage in Bezug auf weiße Zwergschnauzer:

Sind das Albinos?????????? - Nein!!!!!!

Früher gehörten, in den Augen der Züchter, weiße Hunde immer zu den Albinos. Dieses Makel wollte kein Züchter in seinen Populationen haben. So vielen schon immer aus bestimmten Paarungen schwarzer Zwergschnauzer, weiße Welpen. Diese wurden sofort selektiert und verschwiegen. Die Angst vor Albinismus in der Hundezucht hat sich bei manchen Züchtern bis heute gehalten, obwohl mittlerweile bekannt ist, dass in allen Rassen, auch beim Wolf, weiße Welpen fallen können. Es sind lediglich ein rezessives Erbmerkmal, welches für die Pigmentlosigkeit Nur im Haar verantwortlich ist. Weiße Welpen können mit weißem Haarkleid rosa Nasen, Lefzen, Ballen und hellen Krallen zur Welt kommen. Worauf wohl die Selektion dieser Welpen früher zurückzuführen ist. Erst nach mehreren Stunden lagern sich Pigment an vorbenannten Stellen ab. Weiße Hunde mit pigmentiertem Nasenschwamm usw.  sind voll lebens- und leistungsfähig. Sie sind auf keinen Fall anfälliger für Krankheiten als anders farbige Artgenossen.

URSPRUNG: Deutschland

VERWENDUNG: Haus- und Begleithund


KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 2 Pinscher und Schnauzer - Molossoide - Schweizer Sennenhunde und andere Rassen. Sektion 1 Pinscher und Schnauzer ohne Arbeitsprüfung.

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS: Um die Jahrhundertwende machte ein Schnauzerzwerg aus dem Raume Frankfurt/M. seinen Weg, damals noch als rauhhaariger Zwergpinscher bezeichnet. Es war keine leichte Aufgabe, aus den verschiedenen Formen, Größen und Typen und dem Wirrwarr der harten, weichen und seidigen Haarstrukturen einen Kleinhund zu schaffen, der dem Exterieur und den Wesensqualitäten seines größeren Bruders, dem Schnauzer; voll entsprach.

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:  klein, kräftig, eher gedrungen als schlank, rauhhaarig, elegant, das verkleinerte Abbild des Schnauzers, ohne die Mängel zwergenhafter Erscheinungen.

WICHTIGE PROPORTIONEN: Quadratischer Bau, wobei die Widerristhöhe etwa der Rumpflänge entspricht. Die Gesamtlänge des Kopfes (Nasenspitze bis Hinterhauptbein) entspricht der Hälfte der Rückenlänge (Widerrist bis Rutenansatz).

VERHALTEN/CHARAKTER (WESEN): Seine Wesenszüge entsprechen denen des Schnauzers und werden durch Temperament und Gebaren eines Kleinhundes geprägt. Klugheit, Unerschrockenheit, Ausdauer und Wachsamkeit machen den Zwergschnauzer zum angenehmen Haushund wie auch zum Wach- und Begleithund, der auch in einer kleinen Wohnung problemlos gehalten werden kann.
 

Mit dem Zwergschnauzer kann man auch Hundesport betreiben, zum Beispiel Turnierhundesport